NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 04. August 2020  

Fenster schließen

Literatur
Zu Weihnachten: das jüngste Gericht selber gründen
Facharbeiter-Mangel-Endlösung
Von Hartmut Barth-Engelbart

Gegen das Problem “Fachkräfte Mangel” brauchen wir endlich eine Lösung
Wir schaffen das!
Mit Augen-Maas

(zum Fest in Frankreich gibt es für die Armen
Gebratene Macronen, wenn die Götter sich erbarmen
Die werden ausgelegt als Köder, die sich lohnen
zur Endlösung der Rentnerfrage
und gegen diese Pandemie der gelben Westen-Plage
Dagegen hat das Macronat die ausgelegten Köder
der Marke HARTZ & Schröder)

Wir schaffen das!
Ruft Schweinchen Schlau
Das fette Ferkel in der Tagessau
und gibt dann noch Mal richtig Gas
Das haben wir
bis heute lohnend, unbestraft
doch früher schon geschafft
Wenn es da Mangel gab
an Fach- und Hand- & Kopfarbeitern,
an Landarbeitern, Handwerksknechten,
an deutschen Mägden, den bio-echten
fürs Melken braucht man solche Hände
fürs Stanzen, Wickeln und Verkabeln auch
bei SIEMENS, Schuckert-Halske und TN
und dann?
und denn?
waren die Bestände
an Fachkräften, gewerkschaftsbolschewistisch
völlig fehlorientiert und so
zunächst teilweise eingelagert
Und dadurch etwas abgemagert
Oder an die Front verlagert
Da konnte man sich in der Not
und aus der Not in Polen
Land- und Industriearbeiter holen
und Frauen für die Alten-Krankenpflege
da gingen wir ganz neue Wege
wo uns die Blitzkriegsmädels fehlten
die BDMten, kampfgestählten

Aus einem Polenstädtchen
Da holten wir die Mädchen
Und fehlt im Haushalt Mal der Mann
Schaff Dir ein Polenmädel an.
Das was vertragen kann
das kann auch eine Rollbahn betonieren (**)
man muss es so wie Züblin führen

(Ihr kennt doch noch das alte Lied,
das den deutschen Mann nach Osten zieht!?)

Oder eins aus Syrien
Das darf Oma-Opa dann
Die Hand beim Essen führien
Oh Mannomann,
wir holen uns die Beste
Nicht erst zum Feste
Wisst ihr noch vor 80 Jahr
Wie‘s am Weihnachtsabend war?
Man glaubt es kaum
der Franzmann unterm Weihnachtsbaum
Wenn der Blockwart schon längst schlief
ging nix beim Fest der Liebe schief
fast wie heute
Leute
Noch ist Polen nicht verloren
in Spanien und Italien
in Estland, Lettland, Litauen
auch in Rumänien gibt es Frauen
günstig auch aus der Ukraine
nur aus China kriegt man keine
aber auch in Griechenland,
wozu taten wir es retten?
ich könnt wetten:
da fressen uns die Arbeitslosen –
Krankenpfleger, Mediziner
Ingenieure, Knechte, Diener
auch die hochbegehrten
IT-internet-Experten
dankbar aus der deutschen Hand!
sonst würden die doch zwischen Trümmern
total verkümmern !
Wer jammert hier von Personal-Problemen?
Woher soll man die Facharbeiter nehmen?!
Die kommen gern aus Hungersnot und Krieg
Die muss man nicht wie einst in Viehwaggons und Lastkraftwagen zwingen
Die freuen sich wenn Schleuser sie
Mit nacktem Überleben
zu uns nach Deutschland bringen
dann werden sie hier umgeschult
man nennt’s “Umdemokratisieren”,
denn wer den Einlass hier begehrt
der muss dann schon den West-Mehr-Wert–
Abschöpfer Kern-Europa akzeptieren!
Und wenn man sie gar nicht mehr braucht,
dann schicken wir sie schnell zurück,
wie früher die DPs aus ihren Lagern
Wo dann die nächsten Flüchtlinge mit Gnadenbroten & Vergeldsgottniedrigstlöhnen
ohne Stöhnen
weiter magern,
als Zwangsarbeiter-Engpass-Not-Ersatz
da hatten auch Sudetendeutsche, Niederschlesier,
Ost-Pommern und Ostpreußen
nach dem Schleusen
dann einen sichren Arbeitsplatz
und durften in der Scheune wohnen
Das Wohnen muss sich wieder lohnen!
Wir kriegen dann auch noch zum Glück
Den Nachkriegs-Wiederaufbau-Auftrag
Durch eine von uns demokratisch
eingesetzte-Syrisch-, Lybisch-, Mali- & Afghanisch-
und vielleicht demnächst auch noch,
auch wenn’s der Libanese nicht so mag
eine libanesische Regierung
Und die Gewerkschafts-Funktionäre
betteln dann auf ihren Knien
als ob’s ein Gottesdienst- und keine Kriegs-Erklärung wäre (*)
Und nehmen Niedrigstlöhne hin
Die sie schon bei den Fregatten-
Bauern hingenommen hatten.

(sonst wäre die Kampf-Knarrenbauer
Auch schrecklich sauer:
“Wer stellt sich jetzt im Notstand quer?
Dann muss ich mit der Bundeswehr
Die Heimatfront befrieden?
Bedenkt es gut. Ich hab noch nichts entschieden!“)

Dann gibt es keinen Mangel mehr
An Fachkraft
Wenn nicht grad die Bundewehr
schon wieder biodeutsche Facharbeiter
zum Auslandseinsatz ruft...
und so weiter
und so weiter
und so weiter


* Dr. Joseph Goebbels: “ Und wir gehen in diesen Krieg wie in einen Gottesdienst“

** Züblin ließ bis ins Frühjahr 1945 für den Messerschmidt-Überschalljäger von 600 jüdischen Mädchen im Bombenhagel eine Rollbahn bauen, Es war die erste des späteren Frankfurter Flughafens bzw, des späteren USAF-Airports. Das KZ dafür stand im Wald bei Mörfelden-Waldorf. Zwei Schüler haben die Rest des verschwiegenen KZs entdeckt und die letzten Überlebenden eingeladen. Es waren keine jüdischen Mädchen aus Polen, sondern aus Ungarn. Mein Freund, der Dokumentarfilmer Malte Rauch hat darüber einen Film gedreht: “Die Rollbahn”



Ich habe in einer ersten Reaktion auf das neue “Fachkräfte-Anwerbungsgesetz” oder den Gesetzesentwurf dazu, falls das Gesetz noch nicht verabschiedet sein sollte, Prosa geschrieben in unendlicher Wut:

Die Gleichen, die dabei halfen und es mitmachten, das hochentwickeltste, säkularste Land im Nahen Osten mit friedlichem Zusammenleben von Muslimen, Drusen. Jesiden, Aramäern, Juden, Arabern und Kurden, mit weitgehender Geleichberechtigung von Frau und Mann, Syrien so wie Libyen in die Steinzeit zurück zu bomben, zu terrorisieren, die Terroristen zu bewaffnen, auszubilden, ihnen die Zieldaten und das Giftgas, die Milanraketen und die G36er Präzisionsgewehre zu liefern, um die Infrastuktur des Landes “nachhaltig” zu zerstören, die Ölquellen zu besetzen, um die Einnahmen für den Wiederaufbau dem Land abzunehmen, die hochqualifizierte Bevölkerung zu zwangsnomadisieren, sie zur Flucht zu zwingen, ihrer besten Ingenieure, Wissenschaftlerinnen, Journalistinnen, Ärztinnen, Pflegekräfte zu ermorden, Fabriken zu sprengen, Wasserversorgung und die Landwirtschaft zu vergiften ... und dafür auch noch Spezialkräfte nach Syrien zu verlegen ... und das alles unter propagandistischer und materieller Beihilfe angeblicher “NGOs”.

Und um den Wiederaufbau zu behindern, beschließen die gleichen Kriegsverbrecher auch noch Sanktionen gegen das verwüstete Land und seine Überlebenden.

Solche Menschen gehören vor ein internationales Strafgericht. Aber die existierenden wie das in Den Haag sehen nicht nur alt aus, sie sind nicht willens, die Massenmörder anzuklagen und zu verurteilen. Sie sind Instrumente der Anzuklagenden. Wir bräuchten ein Neues.

Gäbe es einen Gott, ich bäte ihn darum, eines zu gründen. Man könnte es dann das jüngste Gericht nennen. Gibt es keinen, müssen wir es selbst in die Hand nehmen. Es rettet uns kein höhres Wesen, kein Gott und auch kein Lafontaine, unsre Probleme hier unten zu lösen, das müssen wir schon selbst allein. Mit den Lösungen, die sie uns von oben diktieren, schicken sie uns in den nächsten Krieg. Angeblich für Klimaschutz und Menschenrecht und die Schaffung neuer profitablerer Verwandlungen des krisengeschüttelten Kapitalismus wollen sie uns abkassieren. Kriegskredite für den Krieg nach innen und nach außen erst mit dem SOLI und dann mit dem CO2li.

Erst Libanon und dann Iran, dann Belarus, was dann? Der Deutsche PEN-Club hatte ja schon Mal zum Sturm geblasen. Das sind Schreibtischtäter.

Ich kann über die Festtage gar nicht so viel essen, wie ich kotzen muss.


Mehr von Hartmut Barth-Engelbart hier:
http://www.barth-engelbart.de


Online-Flyer Nr. 730  vom 18.12.2019



Startseite           nach oben