NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 21. Juli 2018  

zurück  
Druckversion

Globales
Erläuterungen zu einem Video zur Rolle der "Weißhelme" in Syrien
Wer finanziert die Weißhelme?
Von Ben Swann / LUFTPOST

Die "geheimdienstlichen Erkenntnisse", mit denen das wachsende militärische Engagement der USA im Krieg in Syrien gerechtfertigt wird – besonders die Behauptungen über den Einsatz von Giftgas durch syrische Regierungstruppen – basieren größtenteils auf Informationen einer angeblich neutralen humanitären Gruppierung, die sich "Weißhelme" nennt. Auch Sie haben zweifellos schon von den Weißhelmen gehört. Sie werden in den Medien als Helden gefeiert, weil sie zum Beispiel behaupten, sie hätten bis April 2018 schon 100.000 Menschenleben gerettet. Wer sind diese Weißhelme in Wirklichkeit? Sind sie tatsächlich ernstzunehmende Helfer oder nur Schachfiguren in dem (schmutzigen) Spiel, das auf einen Regimewechsel in Syrien abzielt? Wir haben einen "Reality Check" (eine realitätsnahe Überprüfung) vorgenommen, den bisher noch niemand durchgeführt hat.

Trotz des angekündigten Stopps der US-finanzierten humanitären Hilfe für Syrien erhalten die umstrittenen Weißhelme auch weiterhin Geld aus den USA. (1) Die Weißhelme behaupten, eine neutrale syrische Hilfsorganisation zu sein und geben vor, allen Opfern des Bürgerkrieges zu helfen. Tun sie das wirklich? Wer ihre Hilfsgelder zurückverfolgt, wird feststellen, dass sie nicht nur von der US-Regierung, sondern auch von den Regierungen Großbritanniens, der Niederlande, Dänemarks, und Deutschlands finanziell unterstützt werden. Weil die zu den Weißhelmen fließenden Geldströme schwer zu verfolgen sind, will ich Ihnen dabei behilflich sein.

James Le Mesurier

Auf ihrer Website "Syria Civil Defense" geben die Weißhelme an, sich Ende 2012, Anfang 2013 "als eigenständige Gruppe" gegründet zu haben. Um sich auf ihre "Rettungstätigkeit" vorzubereiten, ließen sich im März 2013 rund 20 Syrer (2) in der Türkei von James Le Mesurier, einem ehemaligen Offizier des britischen Militärgeheimdienstes, ausbilden. Le Mesurier war schon an der Intervention der NATO im Kosovo beteiligt. Sein für Syrien entwickeltes Ausbildungsprogramm umfasste nicht nur die Erstversorgung von Verwundeten, sondern auch eine Einführung in Kommando- und Kontrollfunktionen und in das Krisenmanagement. (3) Er soll für die Struktur und Arbeitsweise der Weißhelme verantwortlich sein. Le Mesuriers Trainingsprogramm wurde von der "Mayday Rescue Foundation" finanziert, einer in den Niederlanden ansässigen gemeinnützigen Stiftung, die von den Regierungen der Niederlande, Großbritanniens, Dänemarks und Deutschlands Zuwendungen erhält (4).

The Voices Project


Im Dezember 2013 wurde in Großbritannien eine PR-Firma gegründet, mit dem Auftrag, die Weißhelme bekannt zu machen. Sie nannte sich "The Voices Project" und firmiert als private GmbH für Public Relations und Kommunikationsaktivitäten. Nach ihrer Satzung will sie "die öffentliche Meinung beeinflussen" sowie bei "Regierungen und anderen Institutionen … Reformen, Gesetzesänderungen und Verordnungen durchsetzen". Und wer hat "The Voices Project" gegründet? In den Gründungsunterlagen wird Jeremy Heimans als Direktor genannt; er ist auch Mitbegründer und geschäftsführender Direktor der global arbeitenden PR-Firma "Purpose" und Mitbegründer des umstrittenen Online-Netzwerks "Avaaz". Obwohl Heimans 2015 von seinem Amt bei "The Voices Project" zurückgetreten ist, bleibt seine Verbindung zum Projekt Purpose wichtig. Warum? Im Februar 2014 hat die in New York ansässige Firma Purpose eine Stellenanzeige veröffentlicht, mit der Praktikanten für "den Start einer neuen Bewegung in Syrien" gesucht wurden.

The Syria Campaign

Im März 2014 setzte "The Voices Project" die NGO "The Syria Campaign" in Gang, die sie als "Menschenrechtsorganisation zur Unterstützung der Helden Syriens in ihrem Kampf um Freiheit und Demokratie" bezeichnete. Zusammen mit den Absolventen des Mayday-Rescue-Trainings bildete diese NGO weitere "Rettungsteams" in Syrien aus. Sechs Monate später, im Oktober 2014, gründeten diese Teams auf einer Konferenz die "Syrien Civil Defense" als offizielle, nationale Organisation. Die "Syria Campaign" hat diese Organisation dann unter dem Namen "Weißhelme" bekannt gemacht (5).

Mayday Rescue und Chemonics


Nach Angaben auf ihrer Website (6) werden die Weißhelme seit 2014 von der "Mayday Rescue" und einer Gesellschaft mit Namen "Chemonics" finanziert. Es gibt aber Beweise (7) dafür, dass die beiden genannten Gesellschaften die Weißhelme schon seit Anfang 2013, also bereits in ihrer Gründungsphase, unterstützt haben. Die Mayday Rescue erhält, wie bereits ausgeführt, Gelder von der niederländischen, britischen, dänischen und deutschen Regierung. Und die Chemonics? Die Gesellschaft Chemonics residiert in Washington D.C. und hat im Januar 2013 vom Regionalprogramm der (US-Regierungsorganisation) USAID für Syrien 128,5 Millionen Dollarzur Finanzierung "eines friedlichen Übergangs zu einem demokratischen und stabilen Syrien" erhalten (8). Bis Februar 2018 sind mindesten 32 Millionen Dollar von diesem Geld direkt an die Weißhelme geflossen. (9) Chemonics wird seit Jahren von USAID gefördert (10), obwohl sie bei der Unterstützung von Opfern so genannter humanitärer Interventionen eigentlich nur Misserfolge zu verzeichnen hat, zum Beispiel auch in Libyen.

Ziel: Sturz der syrischen Regierung

Und das sind nur einige unserer über die Weißhelme zusammengetragenen Erkenntnisse. Es müssen noch weitere, zwischen USAID, Chemonics, Jeremy Heimans und Avaaz verlaufende Fäden verknüpft werden. Das wird aber in einer anderen Ausgabe von Reality Check geschehen. Schon heute lässt sich aber feststellen, dass Aussagen der Weißhelme wohl kaum repräsentativ für die Mehrheit der Syrer sind. Es ist auch klar, dass die Weißhelme von Organisationen gefördert werden, die ihrerseits Geld von Regierungen erhalten, die Assad stürzen und einen Regimewechsel in Syrien herbeiführen wollen. Trotzdem erwecken unsere Medien und die US-Regierung immer noch den Eindruck, die von den Weißhelmen verbreiteten Informationen kämen von einem neutralen Beobachter. Dabei stammen sie in Wirklichkeit von einer Organisation, die ebenfalls auf einen Sturz der syrischen Regierung hinarbeitet.


Das erläuterte Video (Quelle: Ben Swann / Truth in Media):




Ben Swann ist ein investigativer Journalist, der unermüdlich daran arbeitet, einseitige Darstellungen in den Mainstream-Medien aufzudecken und zu berichtigen. Als ehemaliger Zeitungsreporter und TV-Moderator hat er viele Erfahrungen gesammelt und neben zwei Emmy Awards auch zwei Edward R. Murrow Awards erhalten.


Fussnoten:


1 https://twitter.com/wikileaks/status/987297513974747136
2 http://www.maydayrescue.org/content/our-work
3 siehe dazu auch: https://www.mintpressnews.com/james-le-mesurier-britishex-military-mercenary-founded-white-helmets/230320/
4 http://www.maydayrescue.org/content/donors
5 siehe dazu auch: http://www.rfi.fr/hebdo/20141003-syrie-casques-blancs-white-helmets-defense-civile-alep-syriacampaign
6 http://syriacivildefense.org/our-partners
7 https://govtribe.com/contract/award/aiddoti000800033-aidoaato1300003?page=2
8 https://govtribe.com/contract/award/aiddoti000800033-aidoaato1300003?page=2
9 https://www.usaid.gov/political-transition-initiatives/syria
10 https://govtribe.com/contract/idv/aiddoti000800033


Erstveröffentlichung der deutschen Übersetzung am 13.06.2018 bei LUFTPOST – Friedenspolitische Mitteilungen aus der US-Militärregion Kaiserslautern/Ramstein (dort mit zusätzlichen Hinweisen)
http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP08218_130618.pdf

Englischsprachiger Originalartikel:
Ben Swann, Truth in Media: "Video: Who’s Funding the White Helmets?", Global Research, 04.05.2018
https://www.globalresearch.ca/video-whos-funding-the-white-helmets/5639059


Online-Flyer Nr. 664  vom 20.06.2018

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE