NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 26. Juni 2017  

Fenster schließen

Fotogalerien
Friedenskonferenz "50 Jahre israelische Besatzung" in Frankfurt/Main
"Zionismus ist Rassismus und Imperialismus"
Von Anneliese Fikentscher und Andreas Neumann

"Zionismus ist Rassismus und Imperialismus" – so lautet der Slogan auf einem Schild der Kundgebung, die am 9. Juni 2017 am Frankfurter Westbahnhof zur Unterstützung der von Zionisten attackierten Konferenz "50 Jahre israelische Besatzung" stattfand. Der israelische Historiker Moshe Zuckermann macht am Ende seiner im Rahmen der Konferenz gehaltenen Rede deutlich, worum es geht. Ziel ist es, „uns alle menschlicher werden zu lassen – die Israelis, indem sie keine Barbarei betreiben – und die Palästinenser, indem sie keiner Barbarei ausgesetzt sind“. Doch dagegen laufen die Propagandisten von Rassismus und Imperialismus Sturm. Einige von ihnen gaben sich nahe des Konferenzgebäudes ein Stelldichein – darunter neben dem Israel-Lobbyisten Sacha Stawski der Frankfurter Bürgermeister Uwe Becker, der "grüne" Volker Beck und die pseudolinke Jutta Ditfurth. "Palästina – halt’s Maul!" wurde hier den in Sichtweite versammelten Unterstützern der Konferenz entgegen gehalten.


Konferenz "50 Jahre israelische Besatzung", Frankfurt/Main, 9.6.2017 – Der Deutsche Koordinationskreis Palästina Israel (KOPI) hat eingeladen. (alle Fotos: arbeiterfotografie.com)


KOPI-Konferenz "50 Jahre israelische Besatzung" – im Ökohaus „Ka eins“, Frankfurt/Main, Kasseler Str. 1a (nahe Westbahnhof)


KOPI-Konferenz "50 Jahre israelische Besatzung" – George Rashmawi (Palästinensische Gemeinde Deutschland): „Das Leiden des palästinensischen Volkes muss nun ein Ende haben. 50 Jahre israelische Besatzung sind genug. Gemeinsam für das Ende der israelischen Besatzung! Freiheit für Palästina!“


KOPI-Konferenz "50 Jahre israelische Besatzung"


KOPI-Konferenz "50 Jahre israelische Besatzung" – Moshe Zuckermann (Historiker, Universität Tel Aviv): Ziel ist es, „uns alle menschlicher werden zu lassen – die Israelis, indem sie keine Barbarei betreiben – und die Palästinenser, indem sie keiner Barbarei ausgesetzt sind“. – „Wenn der Frankfurter Bürgermeister meint, dass wir nicht willkommen sind in dieser Stadt, möchte ich sagen, dass ich hier gelebt habe, bevor er auf die Welt gekommen ist. Ich muss mir von einem Uwe Becker nicht sagen lassen, ob ich hier willkommen bin oder nicht. Er sollte sich schämen.“


KOPI-Konferenz "50 Jahre israelische Besatzung"


KOPI-Konferenz "50 Jahre israelische Besatzung" – Matthias Jochheim: „Erst einmal wollen wir uns den Status quo vor Augen führen und wie dieser entstanden ist. Wie kam es dazu, dass dieser unbefriedigende und unfriedliche Zustand besteht, für den es im Moment keine vernünftige Perspektive zu geben scheint.“


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz


Marlene Stripecke und Gabi Weber am Ort der zionistischen Kundgebung – „50 Jahre Besatzung! Ist das kein Unrecht?“ – wo sie auf Ablehnung treffen und zu hören bekommen, es gebe keine Palästinenser


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz – Frankfurts Bürgermeister Uwe Becker: „Wir machen deutlich, dass es falsch ist und diese Veranstaltung hier in Frankfurt nicht willkommen ist.“


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz – Frankfurts Bürgermeister Uwe Becker: „Als Stadt Frankfurt, als Bürgermeister und Kirchendezernent dieser Stadt Frankfurt, sage ich sehr klar und bringe ich ganz klar unsere Ablehnung gegenüber BDS zum Ausdruck… Es ist Teil unserer Aufgabe als Frankfurter Stadtgesellschaft, dagegen aufzustehen, wenn Antisemiten mit Springer-Stiefeln oder BDS-Plakaten hier in unsere Stadt kommen und versuchen, diesen Geist hier rein zu tragen.“


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz – „Wir stehen zu Israel“


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz – Frankfurts Bürgermeister Uwe Becker zu BDS: „Eine Organisation, die sich mehr und mehr ausbreitet wie ein antisemitisches Krebsgeschwür in der Welt, muss es auch ertragen, Kritik zu erfahren und zu erfahren, dass er hier in Frankfurt nicht willkommen ist… Es geht nicht um ein Weniger, sondern um ein Mehr an Zionismus...“


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz – die pseudolinke Jutta Ditfurth hält eine Rede mit dem Titel „BDS als außenpolitischer Arm der Hamas“: „Wenn BDS und Hamas siegen, hört der einzige kleine jüdische Staat weltweit auf zu existieren. Dann ginge die Rechnung von deutschen Nazis und Großmufti von Jerusalem am Ende auf. Dagegen kämpfen antiautoritäre Linke in Deutschland.“


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz – „Palästina – halt’s Maul!“


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz – der "grüne" Volker Beck: „Wer gegen Zionismus ist… dem werden wir nicht widerspruchslos unsere Straßen zur Verfügung stellen... Antizionismus ist keine legitime politische Haltung. Das ist Antisemitismus 2.0. Und Antisemitismus 2.0 werden wir… überall widersprechen und keinen Raum geben... Wir sind keine Schönwetter-Demokraten. Wir geben – ob es stürmt und schneit – den Antisemiten keinen Meter breit.“


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz


Zionistische Kundgebung gegen die Konferenz – Kundgebungsveranstalter Sacha Stawski


Propagandistin des Imperialismus Jutta Ditfurth – aus dem Lager der Zionisten kommend – auf Erkundungstour


Kundgebung zur Unterstützung der Konferenz – „Menschenrecht ist unteilbar – Solidarität mit Menschen in Israel und Palästina, die gegen Krieg und Besatzung kämpfen“


Propagandistin des Imperialismus Jutta Ditfurth auf Erkundungstour


Kundgebung zur Unterstützung der Konferenz – „Menschenrecht ist unteilbar – Solidarität mit Menschen in Israel und Palästina, die gegen Krieg und Besatzung kämpfen“


Propagandistin des Imperialismus Jutta Ditfurth auf Erkundungstour


Polizeiaufgebot zur Sicherung von Konferenz und Kundgebungen


Kundgebung zur Unterstützung der Konferenz – „Befreit Palästina“


Kundgebung zur Unterstützung der Konferenz – „Zionismus ist Rassismus und Imperialismus“


Kundgebung zur Unterstützung der Konferenz – „Freiheit für Palästina“


Kundgebung zur Unterstützung der Konferenz – „Zionismus ist Apartheid“


Kundgebung zur Unterstützung der Konferenz – „50 Jahre Besatzung! Ist das kein Unrecht?“


Kundgebung zur Unterstützung der Konferenz – „Beendet die 50jährige Besatzung“


Kundgebung zur Unterstützung der Konferenz – „Boykottiert die Apartheid in Israel“


Kundgebung zur Unterstützung der Konferenz – „Befreit Palästina“ – „Zionismus benutzt Juden als menschliche Schutzschilde“


Kundgebung zur Unterstützung der Konferenz – „Egal welche Religion – Mensch ist Mensch“


Siehe auch die Arbeiterfotografie-Reportage (mit weiteren Fotos):

http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/reportage-2017/2017-06-09-frankfurt-kopi-50-jahre-besatzung.html



Siehe auch:

Videomitschnitt der Rede von Moshe Zuckermann
NRhZ 617 vom 14.06.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23882

Die große Selbstenthüllung
Jutta Ditfurth fotografiert für den Präsidenten des Iran
NRhZ 617 vom 14.06.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23884

Konferenz am 9. und 10. Juni 2017 in Frankfurt am Main
50 Jahre israelische Besatzung in Palästina
NRhZ 616 vom 07.06.2017
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=23868

KOPI-website:
https://www.kopi-online.de

KOPI-youtube-Konferenz-Video-Kanal
https://www.youtube.com/channel/UCFy0uD8m3jVd7CEV9FpwslA

Online-Flyer Nr. 617  vom 14.06.2017



Startseite           nach oben