NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2017  

zurück  
Druckversion

Globales
Nach der Wahl von Emmanuel Macron zum Präsidenten Frankreichs
Wird Macron wie Hollande und Sarkozy Krieg führen?
Von Heinrich Frei

Zu hoffen ist, dass der neue Präsident Frankreichs Emmanuel Macron Europa die Zuversicht auf eine gemeinsame Zukunft zurückbringen wird. Doch gewisse Äußerungen Macrons während dem Wahlkampf lassen daran Zweifel aufkommen. In seiner Wahlkampagne verdammte er die Front National von Marine Le Pen. Er nannte diese Partei eine Partei des Krieges. Das wollen wir nicht, meinte er. Macron verurteilte den Einsatz von Chemiewaffen durch Assad, das verletzte das internationale Recht und die Abkommen von 2013. Wenn er Präsident werde, sagte er, werde er dafür sorgen, dass mit seinen Verbündeten die Chemiewaffenproduktion des "Assad-Regimes" neutralisiert wird. (1) Das bedeutet eine Fortsetzung der Kriege, wie sie Frankreich in den letzten Jahren in Libyen, in Afrika und auch in Syrien führte.


Henry Rousseau: Der Krieg (um 1894)

Zu erinnern ist, dass die Chemiewaffen in Syrien nicht von Assad eingesetzt wurden, sondern von den Rebellen. Das dokumentierte Global Research (2) und Consortiumnews (3). Auch auf Info Sperber stellte der ehemalige Schweizer TV-Journalist Helmut Scheben die Urheberschaft des Chemiewaffeneinsatzes in Frage (4).

Zu erinnern ist auch: Eine Regimewechsel-Operation war schon lange vor dem Bürgerkrieg in Syrien geplant. (5) Wie US-General Wesley Clark im Pentagon einige Wochen nach den Terrorattacken vom 11. September 2001 hörte, war es das Ziel der USA, in sieben Ländern in fünf Jahren einen Regimewechsel zu organisieren, beginnend mit der Bombardierung des Irak, dann hiess es würden Syrien, Libanon, Libyen, Somalia, der Sudan und am Schluss der Iran drankommen. Auch der ehemalige Außenminister Roland Dumas sagte in einem TV-Interview, dass die Briten schon zwei Jahre vor dem Ausbruch des "Aufstandes" den Krieg in Syrien vorbereitet hatten. (6)

Die Frage ist auch, wird unter Macron der Wohlstand Frankreichs weiter durch hohe Ausgaben für den Krieg vergeudet. Unter der "sozialistischen" Regierung Hollande verwendete Frankreich (laut Wikipedia) fast 60 Prozent mehr für die Rüstung als zum Beispiel Deutschland.


Fussnoten:

(1) Énormité et sidération «Pas ça!» par Jean-Claude Paye
http://www.voltairenet.org/article196234.html

(2) The Syria Chemical Weapons Saga: The Staging of a US-NATO Sponsored Humanitarian Disaster By Prof Michel Chossudovsky Global Research, April 06, 2017
http://www.globalresearch.ca/the-syria-chemical-weapons-saga-the-staging-of-a-us-nato-sponsored-humanitarian-disaster/5315273

(3) EMORANDUM FOR: The President., Trump Should Rethink Syria Escalation
Two dozen ex-U.S. intelligence officials urge President Trump to rethink his claims blaming the Syrian government for the chemical deaths in Idlib and to pull back from his dangerous escalation of tensions with Russia.. April 11, 2017
https://consortiumnews.com/2017/04/11/trump-should-rethink-syria-escalation/

(4) Desinformation als Waffe: Probleme mit der Logik
Helmut Scheben / 05. Mai 2017 - Im Streit um den Giftgaseinsatz in Syrien folgen führende CHer Zeitungen den Behauptungen westlicher Regierungen. Wider jede Logik.
http://www.infosperber.ch/Artikel/Politik/Syrien-Giftgas

(5) Seven Countries in Five Years, General Wesley Clark
https://www.youtube.com/watch?v=aW0a8rNekBY

(6) Roland Dumas: The British prepared for war in Syria 2 years before the eruption of the crisis
https://www.youtube.com/watch?v=jeyRwFHR8WY

Online-Flyer Nr. 612  vom 10.05.2017

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE