NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 24. Oktober 2017  

zurück  
Druckversion

Literatur
Liebe, Lust und Leidenschaft
Erotik
Von Gisela Segieth

Erotik ist nicht lautes Brüllen,
nach Liebe, Lust und Leidenschaft.
Sonst würden sich Regale füllen,
doch zu oft wird mit ihr geblafft.

In Häppchen genossen möchte auch die Erotik werden
Foto: Gisela Segieth
 
Erotik ist das leise Strahlen,
durch Geistesblitze hie und da.
Sie lässt uns in Gedanken malen,
so manches, was das Aug' nie sah.
 
Erotik ist ganz sanftes Fühlen,
der Phantasie zur rechten Zeit.
Und nicht der Wollust lautes Wühlen,
darum Ekstase man vermeid'.
 
Erotik kommt auf leisen Sohlen,
sie nistet sich ganz lautlos ein.
Und sie erscheint meist unverhohlen,
wenn sie sich wähnt mit dir allein.
 
Erotik möchte dich berühren
und schenken dir mit ihrem Charme,
was deine Sinne kann verführen,
denn alles andre wäre arm.
 
Erotik kann so viel bedeuten,
vom scheuen Blick, bis hin zum Kuss...
Doch hält sie sich zurück von Leuten,
denen sie das erklären muss.
 
Erotik ist die Himmelsgabe,
die längst nicht jedem ist geschenkt.
Darum erfreu' dich dran und labe
dich stets an ihr, da sie dich lenkt.
 
Erotik muss man nicht erklären,
horch nur mal tief in dich hinein.
Tust ihr den Zugang nicht verwehren,
dann spürst du ihren hellen Schein.
 
Erotik pur, die darfst genießen,
wenn du für Träume offen bist.
Denn dann wird sie auch in dir sprießen,
im andren Fall sie dich vergisst.
 
Erotik, so ist es ihr Wille,
erscheint, wenn du in Lieb vereint
mit dir, denn sie braucht immer Stille.
Im andren Fall sie nie erscheint.
 
Erotik, ja, sie lässt uns grüßen,
am Morgen, Tag und in der Nacht.
Sie will uns unsre Zeit versüßen,
denn sie ist eine Himmelsmacht.
 
Erotik sprach zu mir im Stillen,
dass sie auch dir nun rasch erscheint.
Denn dies entspräche ihrem Willen,
sie möcht', dass du mit ihr vereint.
 
Erotik wirst du bald empfinden,
darum schließ' jetzt die Augen zu
und dann empfiehl' dich ihren linden
Berührungen, in aller Ruh. (PK)
 
© Gisela Segieth


Online-Flyer Nr. 520  vom 22.07.2015

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie