NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 25. August 2016  

zurück  
Druckversion

Kommentar
Deutsche Staatsräson für die abgeriegelten Menschen in Gaza
Wieder neue Rüstungsgüter nach Israel
Von Evelyn Hecht-Galinski

Es ist wieder ein Wochenende der traurigen Art. Es ist Sonntag der 10. August und ich höre, während ich schreibe die Kindertotenlieder von Gustav Mahler und denke dabei an die 448 von der "jüdischen Verteidigungsarmee" ermordeten Kinder im Gaza-Ghetto, (1) während die Attacken und Bombardements der "Jüdischen Verteidigungsarmee" weiter gegen hilflose, fliehende Menschen im Konzentrationslager Gaza stattfinden. Die UN-Schulen sind überfüllt, mehr als 220.000 Menschen suchen Zuflucht, ohne zu wissen, ob sie dort halbwegs sicher sind. Denn es gibt keinen sicheren Ort in diesem dicht besiedelten Gaza, wo die "Jüdische Verteidigungsarmee" Luftangriffe fliegt und die letzten Häuser zerbombt und weiter nach den letzten Tunneln sucht.

Das Gaza-Ghetto
NRhZ-Archiv
 
Beginnen möchte ich daher mit dem deutschen Schwachsinn, der von Politikern und Politik im Zusammenhang mit der Freundschaft zum "Jüdischen Staat" verbreitet wird. Da lese ich doch heute, morgen tatsächlich in Springers Welt, dass die Bundeswehr in Israel den Tunnelkampf lernen soll! Wie der Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Bruno Kastorf, dem Verteidigungsausschuss des Bundestages mitteilte, sollen demnächst bis zu 250 deutsche Bundeswehrsoldaten in den "Jüdischen Staat" geschickt werden zur Ausbildung im Häuser-und Tunnelkampf. Außerdem berichtete die Welt am Sonntag über einen Brief, der ihr vorläge, dass für Oktober dieses Jahres eine Besprechung der Heeresgeneralstabsstäbe in Israel geplant sei! Hier wird also tatsächlich die langjährige Zusammenarbeit zwischen der Bundeswehr und der "Israelischen Verteidigungsarmee" noch intensiviert.
 
War also die Bodenoffensive der "Jüdischen Verteidigungsarmee", nach dem Militäreinsatz in Gaza, der am 8. Juli begann, erneut eine Verkaufsshow, diesmal für "mordende Tunnelkämpfer", wie schon zuvor für den "Iron Dome" und die vielen Rüstungsgüter, die immer wieder im Laboratorium Gaza ausprobiert werden?
Ich weiß ja schon seit Jahrzehnten Bescheid über die "wundervolle Zusammenarbeit", auch zwischen ehemaligen "Nazi-Generalen" und zionistischen IDF-Generalen, ebenso über die Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg, die schon seit 1984 ein Ausbildungsprogramm für israelische Offiziere hat!
An der Bundeswehr-Universität in München bildete der "Stahlhelmjude und Folter-Experte" Michael Wolffsohn die Soldaten in Neuerer Geschichte aus!
Auch die deutschen und "jüdischen" Geheimdienste tauschen sich intensiv aus, alles im Kampf gegen den Terror! Auch die die Anti-Terror-Einheit GSG 9, trainiert bereits seit 2009 im "Jüdischen Staat".
Das alles geschieht mehr oder weniger im Schatten der großen Öffentlichkeit, dafür aber immer enger. Es ist eine Schande, wie gerade Deutschland sich so militärische mit einem "Jüdischen Besatzer-Regime" zusammen tut und junge deutsche Soldaten "im Morden ausbilden lässt".
 
Hat Deutschland nicht genug Völkermord und Verbrechen hinter sich? Ist es nicht schändlich, dass sich Deutschland erneut mitschuldig an einem Völkermord macht, begangen von "jüdischen Soldaten und Politikern" an einem so gut wie wehrlosen und abgeriegelten Volk?
Sollte sich nicht gerade die deutsche Regierung davor hüten, solche Verbrechen zu tolerieren, nur weil sie diesmal von den Nachfahren des von Deutschland angerichteten Holocaust begangen werden?
 

SPD-Wirtschaftsminister Gabriel - genehmigt
wieder ein Dolphin-U-Boot
NRhZ-Archiv
Immer neue Rüstungsgüter und deutsche Dolphin U-Boote gehen an den "Jüdischen Staat"! SPD-Wirtschaftsminister Gabriel, der ja angeblich die Rüstungsexporte einschrän- ken will, genehmigte gerade die Lieferung des vierten der insgesamt sechs Dolphin-Schiffe, die bis 2017 an den "jüdischen Staat" geliefert werden sollen! Wahrscheinlich wieder im geheimen, ohne Presse - und bloß keine Fotos!
Ist das die Wiedergutmachung für Gabriels Facebook-Einträge vom März 2012, als er noch kein Minister und "GRO/KOTZ" Mitglied war, sondern "nur" SPD Chef? Da schrieb er noch: "Ich war gerade in Hebron. Das ist für Palästinenser ein rechtsfreier Raum. Das ist ein Apartheid Regime, für das es keine Rechtfertigung gibt! (2)
 
Ich würde Wirtschaftsminister Gabriel empfehlen nach Gaza zu fahren, um sich ein Bild der Zustände zu machen, um sich ein eigenes Bild darüber zu machen, was diese "Jüdische Verteidigungsarmee" anrichtet! Aber inzwischen spricht Gabriel ja auch im Zusammenhang mit Russland so, wie er es eigentlich mit dem "Jüdischen Staat" machen sollte! So sagte der Wirtschaftsminister und SPD Chef in einem Gespräch mit Journalisten auf seiner Sommerreise folgende Sätze, die ich nur in den Klammern ausgetauscht habe - dann würden sie nämlich stimmen: "Die Sanktionen gegen Russland (Israel) haben vor allen Dingen einen Zweck, sie sollen den Konflikt in der Ukraine (Gaza/Palästina)beenden"!
 
Angesichts der massiven Kriegsverbrechen des "Jüdischen Staates" gegen die hilflosen Zivilisten im abgeriegelten Gaza sollte die Bundesregierung die Rüstungskooperation, Waffenlieferungen und Geheimdienstzusammenarbeit mit der "Jüdischen Besatzungsmacht" sofort einstellen und auf die sofortige Aufklärung der "jüdischen" Kriegsverbrechen und Menschenrechtsverletzungen von neutraler Seite dringen!
Die Bundesregierung steht auch in der Pflicht, sich für den Beitritt Palästinas zum Internationalen Gerichtshof in Den Haag auszusprechen, anstatt diesen auf Druck des "Jüdischen Besatzerregimes" zu verhindern!
Die "jüdischen Kriegsverbrecher" gehören alle vor dieses Tribunal. The Day of Judgement will arrive!
 
Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag Norbert Röttgen, CDU, fordert mehr irakische Flüchtlinge aufzunehmen und eine aktivere Haltung der Bundesregierung im Irak, in Solidarität mit den USA. Warum kommt Röttgen nicht auf die Idee, eine Luftbrücke für die eingeschlossenen Palästinenser in Gaza-Ghetto, die durch Völkermord der "Jüdischen Verteidigungsarmee" bedroht werden, einzurichten?
Der CSU-Entwicklungshilfe-Minister Gerd Müller hat sich derweil in der "Leipziger Volkszeitung" für eine "letztmalige Ausbauhilfe" im Gazastreifen ausgesprochen; man werde sich nur noch einmal daran beteiligen! Sein Ministerium wolle 120 Millionen Euro dafür bereitstellen. Er wisse, so Müller, "dass einige von uns geförderte Vorhaben beschädigt worden sind". Dazu zähle auch die Wasserpumpstation, die wichtig sei für den Betrieb des mit deutscher Hilfe errichteten Klärwerks.
 
Klarzustellen ist: der Besatzer, also der "jüdische Staat" ist verantwortlich für die Besetzten!
Klingt das nicht eher, wie aus dem Programm des Kabaretts der "Leipziger Pfeffermühle?
Ein deutscher Minister, will erneut, aber "zum letzten Mal" mit deutschen Steuergeldern die Kriegsverbrechen und totalen Zerstörungen - nicht einige - der "Jüdischen Verteidigungsarmee" bezahlen und wieder aufbauen.
Was denken sich diese deutschen Minister eigentlich? wie können sie das mit ihrem Gewissen - wenn sie denn noch eins haben - und mit ihren Wählern in Einklang bringen? Ist das die deutsche Staatsräson für Israels Sicherheit? Deutsche Staatsräson für "jüdische Kriegsverbrechen und Besatzung"?
Wenn der stellvertretende CDU-Chef, stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU Fraktion und Schäuble-Schwiegersohn in der "Jungen Freiheit" (!!!!!) vom 8. August doch tatsächlich mehr Engagement von Moslems gegen Antisemitismus fordert: "Auf Dauer müssten diese Menschen in der Bundesrepublik auch deutsche Werte respektieren", meint er angeblich, dies schließe auch die "besondere Verantwortung" aller Deutschen und Einwanderer für die deutsche Geschichte mit ein.
Strobl forderte auch im Hinblick auf die Rückkehr zahlreicher "Islamisten aus Syrien" ein härteres Durchgreifen der Behörden. Wer nach Deutschland einreise und Straftaten plane, solle nicht einreisen dürfen und "Dschihadisten mit zwei Staatsangehörigkeiten sollen deswegen auch ausgebürgert werden", so der CDU-Vize! Schon schlossen sich verschiedene CDU-Kollegen wie Bosbach und Laschet dem an. Das scheint zum "Sommerloch-Thema" des Jahres zu werden!
Ich schlage vor, dann auch daran zu denken, jüdischen Bürgern mit deutschem und israelischen Pass, die sich freiwillig melden, um sich in der Armee des "Jüdischen Staates" an den Kriegsverbrechen gegen Gaza oder in den besetzten Gebieten beteiligen - sollten sie wieder einreisen - den deutschen Pass zu entziehen.
Gleiches Recht für "muslimische Dschihadisten" und "jüdische Judaisten"! (3)
 
Mir wird richtig schlecht über soviel "rechtes" Gedankengut und Strobls "deutsche Werte". Er
ist ja nicht nur CDU-Vize und CDU-Chef in Baden Württemberg, sondern auch Schwiegersohn von Bundesfinanzminister Schäuble. Seine Frau ist die älteste Schäuble-Tochter und seit Juli 2012 Chefin der Filmeinkaufsorganisation ARD Degeto, wo sie als Geschäftsführerin maßgeblich mitbestimmt was "wir im Ersten" zu sehen bekommen! (4)
 
Ihr Mann Thomas Strobl, der Anti-Antisemitismus-Kämpfer und Kritiker der Islamverbände, strebt nach höherem, und das muss mit allen demokratischen Mitteln verhindert werden! Er ist Mitglied der "schlagenden und farbtragenden Heidelberger Studentenverbindung Alte Leipziger Landsmannschaft Afrania".
Schon 2009 fiel er mir ungut auf, als ich - seit 1993 in Baden Württemberg lebend - mitbekam dass der damalige Ministerpräsident Oettinger und der damalige CDU-Generalsekretär Strobl verantwortlich waren für das von der CDU herausgegebene Buch "Lied Gut", in dem sich auch ein "Panzerlied" aus der Nazi-Zeit befand. Dieses Lied "Ob`s stürmt oder schneit" wird noch in der Bundeswehr gesungen, vielleicht demnächst auch beim Häuser- und Tunnelkampf im des "Jüdischen Staates"? (5)
Dieser Wehrmachtssong, der Oettinger als Herausgeber und Grußwortschreiber des mit 2000 Exemplaren verlegten Buches - Untertitel: "Volkslieder und Schlager für fröhliche Stunden" - mehr als peinlich war, wurde allerdings von Strobl nicht zurückgezogen (Begründung: "Wir lehnen Bücherverbrennungen ab"), kam aber in der Neuauflage nicht mehr vor!
Strobls widerlichster Coup aber war, dass er Walter Sittler als seinem Kontrahenten im Bahnhofsprojekt Stuttgart 21 unterstellte, dieser "habe mangelndes Demokratieverständnis" und "mit der Wahrheit in unserer Demokratie nichts am Hut"! Das war die unterste Schublade, weil Sittlers Vater Mitglied in der NSDAP war. Soweit nur ein paar Beispiele von Strobls "Demokratieverhältnis" und seinen "deutschen Werten", vor denen man mich bewahren möge! Es gibt schließlich das Grundgesetz mit dessen §1 "Die Würde des Menschen ist unantastbar"!
Zur Überleitung und Ein- stimmung auf mein eigentliches Thema, nämlich den Völkermord in Gaza durch die "Jüdische Verteidigungs-armee", möchte ich die Worte des DLF-Redakteurs und Moderators der Sendung, "Das war der Tag" vom 8. August, 23:10 Uhr, Jürgen Liminski bringen: "Islamisten nehmen den Koran beim Wort, und der befiehlt, Andersgläubige zu töten, zu kreuzigen, zu vertreiben. Das geschieht im Norden des Irak, das geschah auch schon in Syrien, wo das neue Kalifat seinen Anfang nahm. Islamisten werden weiter Unschuldige morden und versklaven, wenn der Westen nicht stärker eingreift. auch die mit den Islamisten geistig verwandte Hamas sollte man beim Wort nehmen, z.B. den offiziellen Sprecher, Mushir Al Masri, der erneut erklärte, dass seine Bewegung sich wieder bewaffnen werde und das Ziel weiter die Vernichtung Israels bleibt und der globale Heilige Krieg zu Errichtung des Islam sei. Aus unerklärlichen Gründen brach die Hamas heute Morgen die Waffenruhe"!
 
Nach dieser Liminski Einleitung, die mich fast umgehauen hatte, obwohl ich von diesem Moderator ja schon einiges gewöhnt war, kam dann allerdings der sehr gute Bericht von Bettina Marx aus Tel Aviv. Ich halte es für nicht hinnehmbar, dass im DLF ein Redakteur arbeitet, der auch in der "Jungen Freiheit" schreibt und Geschäftsführer des mehr als dubiosen Instituts für Demografie, Allgemeinwohl und Familie e.V. ist.
Wie kann ein so rechtslastiger und wie allgemein bekannt dem Opus Dei "nahestehender Journalist", "Islamophobist" in einem öffentlich rechtlichen Medium wie dem DLF eine so leitende Funktion innehaben?
Ich hoffe sehr, dass sich viele Hörer darüber empören und die Ablösung von Liminski fordern werden! Möge der Sender erneut, wie schon nach dem "Putin-Bashing" auch nach diesem "Islam- und Hamas-Bashing" mit E-Mails und Protesten überrollt werden! Rügen seitens des DLF reicht nicht mehr, er müsste mit sofortiger Wirkung entlassen werden! Zwei Kostproben von und über Jürgen Liminski finden Sie hier! (6) (7)
 

Lord Arthur Ponsonby
Hierzu möchte ich ein Papier des britischen Diplomaten Lord Arthur Ponsonby zitieren: "Die Prinzipien der Kriegspropaganda", welches mir ein netter Mitstreiter geschickt hat. Dank an Walter Bornholt!
1. Man muss beteuern, den Krieg "nicht gewollt" zu haben.
2. Der Feind muss personifiziert werden.
3. Man muss Zielsetzungen humanitärer Art vorschieben und verschweigen, dass es wirtschaftliche Ziele des Krieges gibt.
4. Es müssen Berichte über Grausamkeit des Gegners verbreitet werden.
Passt das nicht wunderbar?
 
So stimmt es eben nicht, wenn der "Jüdische Staat" behauptet, dass er sich selbst verteidigt und gegen Terror kämpft. Nein es ist der "Jüdische Staat" der Staatsterror ausübt!
Wenn wir schon von Selbstverteidigung sprechen, dann hat das abgeriegelte besetzte palästinensische Volk allemal das Recht sich zu verteidigen.
Der "jüdische Besatzer-Staat" ist eines der brutalsten Unterdrücker-Systeme der Neuzeit und hält die Besetzten wie Gefangene.
Sie zerbomben die hilflose Bevölkerung im Gaza-Ghetto.
Die "moralischste aller Armeen" nimmt keine Rücksicht auf Frauen, Kinder, Zivilisten und benutzt selbst Palästinenser als Schutzschilde - und das nicht erst jetzt, im Gaza Massaker! (8)
Während sie vorgaben gegen die Hamas vorzugehen, zerbombten sie UN-Schulen und Schutzräume, Moscheen, Krankenhäuser, Behinderteneinrichtungen, die Islamische Universität von Gaza, Wohnhäuser und die gesamte Infrastruktur, inklusive Wasser- und Abwasserversorgung, Elektrizitätswerke, eben alles was man für ein minimales Leben braucht.
Durch die Tunnelzerstörung kappte die "Jüdische Verteidigungsarmee", wie schon zuvor das ägyptische Putschregime die letzten Versorgungstunnel für die Bevölkerung in Gaza.
Die Tunnel werden nämlich nicht nur, wie uns immer fälschlich berichtet wird, für "Waffenschmuggel" oder Terrorangriffe genutzt, sondern für den Warenverkehr der Eingeschlossenen im Konzentrationslager Gaza!
Nach dem einseitigen Abzug 2005 von Israel aus Gaza, kontrolliert der "Jüdische Staat" Gaza weiter aus der Luft, vom Land und von der See; also vom "Gaza-Abzug" stimmt nur, dass die Siedlungen geräumt wurden, dafür aber massiv weiter im besetzten Westjordanland gebaut werden.
 
Als die Hamas 2006 demokratisch gewählt - und nicht, wie auch immer unwahr behauptet wird, die Macht an sich gerissen hat - an die Regierung kam, wurde sie zu einer politischen Partei, der es durch die Blockade immer schwieriger gemacht wurde, für das Volk zu agieren.
Aber gerade jetzt hat sich gezeigt, dass das Volk in Gaza hinter dem Freiheitskampf in Gaza steht, aber nicht hinter der Fatah, die ein Kollaborationsverhältnis zum "Jüdischen Staat" aufgebaut hatte und der Hamas Gelder vorenthielt, ganz im Sinne des Besatzers.
Denken wir nur an die Palästinensischen Papiere, die diese Komplizenschaft aufdeckten. (9)
 
So war und ist es so wichtig, dass es eine Versöhnung zwischen Fatah und Hamas gab, die zu einer Technokraten-Einheitsregierung führte. Das wiederum führte zu der Wut des "Jüdischen Staates" auf diese Einigung, so dass man dort beschloss, Gründe für Razzien und Angriffe.zu suchen und zu finden. (Siehe meine letzten Artikel!)
Deshalb halte ich es für fatal, dass deutsche, europäische, US- und ägyptische Politiker nicht auf eine Einigung zwischen der Hamas als Gaza-Regierung und dem "Jüdischen Staat" hinarbeiten, sondern auf eine Einsetzung der Palästinenserbehörde von Präsident Abbas auch in Gaza. Dafür hat die Hamas bestimmt nicht gekämpft, um eine Ende der Blockade zu erreichen! Die Hamas-Führer haben ja längst die Einigung auf die Grenzen von 1967 für einen Staat akzeptiert, aber das ist natürlich nicht genug für den "jüdischen Staat", der weder über einen Siedlungsstopp, noch die Teilung von Jerusalem, noch über ein Rückkehrrecht mit den Palästinensern verhandeln will. Warum auch? Weil die Israelis doch der Unterstützung der Staatengemeinschaft sicher sein können.

Edward Snowden: NSA unterstützt Israels Geheimdienst
NRhZ-Archiv 
 
Bei den Kriegsverbrechen in Gaza sind die USA und andere Helfer immer dabei. Die Recherchen von Glenn Greenwald (The Intercept) beweisen ganz konkret, belegt durch die unterlagen von Edward Snowden, dass der US-Geheimdienst NSA sein israelisches Pendant Sigint National Unit (ISNU) seit Jahren bei der Überwachung und Zielerfassung von Palästinensern unterstützt, wie momentan auch in Gaza! (10)
 
So gibt es nur eine endgültige Friedenslösung und einen endgültigen Waffenstillstand für die Palästinenser im abgeriegelten Gaza, mit Forderungen, die so einfach sind:
Rückzug der "Jüdischen Verteidigungsarmee" aus Gaza
Freilassung aller Gefangenen, die nach dem Mord an den drei Talmudschülern, ohne konkreten Tatverdacht verhaftet wurden
Aufhebung der Blockade und Öffnung aller Grenzübergänge nach Gaza, inklusive Rafah nach Ägypten, für Waren und Menschen
Einrichtung eines Hafens und eines Flughafens
Ausweitung der Fischereizone vor Gaza auf die 20 Seemeilen Zone, wie in den Oslo-Abkommen festgelegt
Freien Warenverkehr, also Export für einen wirtschaftlichen Aufschwung in Gaza
Freie Bewegungsfreiheit zwischen Gaza, dem besetzten Westjordanland und dem annektierten Ost-Jerusalem
Schluss mit der Einmischung in die Bildung einer palästinensischen Einheitsregierung
Endlich freien Zugang für alle Gläubigen, um in der Al Aksa Moschee in Jerusalem beten zu können
 
Eine vollständige Entmilitarisierung wäre aber erst möglich, im Rahmen einer innerpalästinensischen Einigung und nach Wahlen, sowie eines Friedensabkommen zwischen dem "Jüdischen Staat" und den Palästinensern!
Das scheint mir allerdings mit diesem "Jüdischen Staat" ohne Druck und Sanktionen der Staatengemeinschaft eine Utopie, einer Fata Morgana gleich!
Und: der Völkermord in Gaza ist ein Riesengeschäft für die Rüstungsindustrie im "Jüdischen Staat". Deren Fabriken arbeiten rund um die Uhr, berichtete Haaretz am 11. August! (11 )
 
Wie sieht also die traurige Wirklichkeit aus? Der jüdische Staat will nichts anbieten an die Palästinenser, sondern stellt selbst immer nur Forderungen.
Ministerpräsident Netanjahu stellte heute erneut fest, dass die "Operation Fels in der Brandung" (Zuk Eitan) weiter gehen wird, bis alle Ziele erreicht sind, und das kann dauern, bis diese Mission erledigt ist!
Außenminister Lieberman will sogar eine groß angelegte Bodenoffensive, um die Hamas ganz zu besiegen und dafür zu sorgen, dass in Gaza "aufgeräumt" wird!
Allerdings berichtet die UN, dass große Teile Gazas bereits eingeebnet sind.
Bis heute sind mehr als 1939 Palästinenser ermordet und über 10.000 verletzt worden, über 73% davon waren Zivilisten, inklusive der 449 Kinder. Auf "jüdischer Seite" starben 64 "moralische Verteidigungssoldaten" und drei Zivilisten.
Durch diesen Völkermord in Gaza wurden 60 Familien ausgelöscht. und die "jüdische Verteidigungsarmee" verwendete Dime-Munition mit Wolfram, eine der schlimmsten Munitionen, die Kinder sofort tötet, Gliedmaßen abreißt und bei Überlebenden Krebs verursacht!
Weiter steht der größte Teil der Bevölkerung im "jüdischen Staat" hinter dem Völkermord in Gaza!
Wie kann man also verlangen, dass die Hamas sich freiwillig ergibt und entwaffnet, ohne dass auch nur ein Ziel zur Erleichterung für die Menschen im Konzentrationslager Gaza erreicht wurde. Dafür haben diese Menschen nicht so gelitten!
Es darf auch nicht so weiter gehen, dass das Freiluftgefängnis von Gaza von uns oder UN-Beamten als Gefängniswärter weiter geführt wird.
Wann wird es endlich Freiheit für die Menschen in einem freien Palästina geben?
Wann wird die Weltgemeinschaft sich auch für die Palästinenser einsetzen wie sie es für andere Völker tut.
Sicherheit und Freiheit für Palästina ist das Gebot der Stunde!
Widerstand wird zur Pflicht, wo Besatzung zum Recht wird.
 
Gerade bekam ich die Meldung, dass erneut eine Waffenruhe von 72 Stunden erreicht wurde. Hoffentlich hält sie noch länger für die armen Menschen im Gaza-Inferno.
 
In dieser Mondlandschaft des Gaza-Ghettos, die mich stark an Bilder von Berlin oder Dresden von 1945 erinnert, gibt es nur noch Elend und Ausweglosigkeit. Warum das alles? Weil der "Jüdische Staat" nicht bereit ist die berechtigten Forderungen der Hamas/Palästinenser anzuerkennen.
 
Es hilft nur ein Abkommen, das endlich Stabilität und Gleichbehandlung für alle Menschen zwischen Mittelmeer und Jordan garantiert.
Wie kommentierte Azzam Alsaqua, Leiter qiner Hilfsorganisation bei Al Jazeera: "Es gibt momentan zwar einen Waffenstillstand in Gaza, aber das heißt nicht, dass sich das Leben für die Menschen hier verbessert hat. Sie sind abgeschnitten von Elektrizität, haben kein Wasser und das Gesundheitssystem ist zusammengebrochen. Nur eine politische langfristige Lösung mit Öffnung der Grenzübergänge und freiem Zugang, ohne Blockade und Besatzung kann den abgeriegelten in Gaza helfen!"

Freiheit für Palästina! (PK)
 
(1) http://electronicintifada.net/blogs/charlotte-silver/448-children-killed-israeli-attacks-gaza-un-says
(2) http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gabriel-vergleicht-israels-palaestinenser-politik-mit-apartheid-regime-a-821601.html
(3) http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/antisemitismus-cdu-vize-kritisiert-islamverbaende/
(4) http://www.bunte.de/wirtschaft/christine-strobl-schaeubles-maechtige-tochter-67570.html
(5) http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/panzerlied-martialische-toene-bei-der-suedwest-cdu/1487460.html
(6) http://jungefreiheit.de/kolumne/2011/migrantenkinder-und-volkspaedagogik/
(7) http://www.stefan-niggemeier.de/blog/17078/meinungsfreiheit-etc-der-dlf-ueber-liminski-steul-und-das-saubere-senderimage/
(8) http://electronicintifada.net/blogs/ali-abunimah/video-israeli-soldiers-use-handcuffed-palestinian-teen-human-shield-they-fire
(9) http://www.theguardian.com/world/2011/jan/23/story-behind-leaked-palestine-papers
(10) https://firstlook.org/theintercept/2014/08/04/cash-weapons-surveillance/
(11 ) http://www.haaretz.com/news/diplomacy-defense/1.609919


Evelyn Hecht-Galinski ist Publizistin und Autorin. Ihre Kommentare für die NRhZ schreibt sie regelmäßig vom "Hochblauen", dem 1165 m hohen "Hausberg" im Badischen, wo sie mit ihrem Mann Benjamin Hecht lebt.
Am 26. September wird sie für ihre mutigen Texte gegen die Menschenrechtsverletzungen durch die israelische Regierung und für einen gerechten Frieden mit dem vierten Kölner Karls-Preis ausgezeichnet.
2012 kam ihr Buch "Das elfte Gebot: Israel darf alles" heraus. Erschienen im tz-Verlag, ISBN 978-3940456-51-9 (print), Preis 17,89 Euro.http//sicht-vom-hochblauen.de  


Online-Flyer Nr. 471  vom 13.08.2014

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Gamescom 2016: See You in Heaven
Von Arbeiterfotografie
FOTOGALERIE