NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 13. Dezember 2017  

zurück  
Druckversion

Kultur und Wissen
Essentials der nachkapitalistischen und der kapitalistischen Gesellschaft
Eine Differenz ums Ganze
Von Dr. Meinhard Creydt

Soziale Protestbewegungen finden ihre Schranken immer wieder darin, den herrschenden "Sachzwängen" nicht mit einem eigenen gesamtgesellschaftlichen Konzept entgegnen zu können. Kritik formuliert sich aus faktischer Schwäche und taktischem Kalkül oft nach den Massstäben der bestehenden Gesellschaftsform. Im Unterschied zur Fixierung auf die Abwehr- und Verteidigungshaltung "ist immer ein gesellschaftlicher Utopieentwurf notwendig, der nicht sofort in kleinschrittige Realität umsetzbar ist" (Negt 2005, 38). Die Dominanz des Verteilungshorizonts sorgt bei vielen Linken dafür, dass sie die "Kritik der Nationalökonomie vom nationalökonomischen Standpunkt" (MEW 2, 32) nicht zu überwinden vermögen.
 
Meine zusammenfassende Gegenüberstellung von Essentials der nachkapitalistischen und der kapitalistischen Gesellschaft kann nur holzschnittartig sein und keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, ermöglicht aber gerade durch ihre Kürze einen Überblick und vergegen-wärtigt das Ineinandergreifen der verschiedenen Momente. Die Synopse "funktioniert" nur, wenn die Zeilen nicht nur horizontal als isolierte Gegenüberstellung gelesen, sondern diese Oppositionen vom vertikal sich aufbauenden Gesamtkontext her begriffen werden. Das Schloss öffnet sich nicht durch eine Nummer, sondern durch eine Nummernkombination. (PK)
 
Wir können hier nur die Einleitung zu diesem unserer Meinung nach wichtigen Beitrag unterbringen. Hier können Sie weiterlesen:
http://www.meinhard-creydt.de/docs/Meinhard%20Creydt.%20Eine%20Differenz%20ums%20Ganze.%20Denknetz%20Jahrbuch%202012.pdf
 
Dieser Beitrag erschien im
"Denknetz Jahrbuch 2012
Auf der Suche nach Perspektiven"
Verlag Edition 8, Zürich
228 Seiten, Broschur, Fr. 25.–, € 19.–
ISBN 978-3-85990-174-2
 
Dr. Meinhard Creydt, geboren 1957, ist Soziologe und Psychologe, lebt in Berlin und publiziert Beiträge zur Gesellschaftstheorie und Politik. www.meinhard-creydt.de
Buch: "Theorie gesellschaftlicher Müdigkeit. Gestaltungspessimismus und Utopismus im gesellschaftstheoretischen Denken", Campus-Verlag, Frankfurt a.M. 2000, 423 Seiten, kart. EUR 44.99.
 
 




Online-Flyer Nr. 379  vom 07.11.2012

Druckversion     



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FOTOGALERIE