NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung - Logo
SUCHE
Suchergebnis anzeigen!
RESSORTS
SERVICE
Unabhängige Nachrichten, Berichte & Meinungen
Aktueller Online-Flyer vom 19. Oktober 2017  

zurück  

Filmclips
„Die Stachelschweine“
Von Peter Kleinert



StachelschweineIn dieser Folge unserer 15-teiligen Serie „90 Jahre Satire gegen den Zeitgeist" stellt Reinhard Hippen, Gründer des Deutschen Kabarett-Archivs in Mainz, eine der ersten Kabarett-Gruppen der Jahre nach dem zweiten Weltkrieg vor: "Die Stachelschweine“ aus Berlin.
 
Der Name des Kabaretts, das im Herbst 1949 in dem Künstler- und Studentenlokal „Badewanne" unweit der Gedächtniskirche als Schauspielerkollektiv gegründet wurde, wurde von einer Zeitschrift der 1920er Jahre übernommen, deren Herausgeber der Schriftsteller und Kabarettist Hans Reimann war.
 
Bundesweit bekannt wurden "Die Stachelschweine“ durch ihre satirische Darstellung der beiden deutschen Staaten und ihrer Politiker (in diesem Clip gibt es je einen schönen Auftritt von Walter Ulbricht und Willy Brandt) und durch zahlreiche Tourneen und Fernsehübertragungen schon in den 1960er-Jahren. Besonders erfolgreich war ihre Fernseh-Live-Sendung unter dem Titel "Berlin ist einen Freiplatz wert - Ein Platz an der Sonne“.
 
Zu Gastspielen wurden sie auch von Dieter Hildebrandt und der “Lach- und Schießgesellschaft“ und von Lore Lorentz vom „Kommödchen“ eingeladen, wie dieses Video zeigt. "Stachelschweine“-Mitglieder machten aber auch im Hörfunk, Fernsehen und Film eigene Karrieren. So trat Wolfgang Gruner häufig in der ZDF-Sendung „Der große Preis“ auf, und Achim Strietzel wurde später durch seine Stimmenimitation des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt populär. – Viel Spaß mit den Bildern und Tönen aus den 60er Jahren aus unserer KANAL 4-Kabarett-Serie von 1991.

"Die Stachelschweine" gibt es heute noch in Berlin. Im Laufe der Zeit änderte sich natürlich die Zusammensetzung des Ensembles. Sie sind aber immer noch unrasiert, denn auch die Zeiten sind ja trotz aller Umwälzungen keineswegs bequemer geworden, wie sie auf ihrer Webseite http://www.die-stachelschweine.de/ueber_uns/index.html mitteilen. (PK)
 
Autor: Reinhard Hippen, Künstler: „Die Stachelschweine", Auftraggeber: Kanal 4, Produktionsjahr: 1991, Länge: 13,30 min. Video-Team: Tom Kaiser, Peter Kleinert, Marianne Tralau, Produktion: KAOS Film- und Video-Team Köln. Archivbilder und -Töne: Deutsches Kabarett-Archiv Mainz. -  Mehr Infos unter www.kaos-archiv.de.

Clip downloaden (mit Rechtsklick - "Ziel speichern unter...")

Online-Flyer Nr. 215  vom 19. Oktober 2017



Startseite           nach oben

KOSTARIKATUREN


Von Kostas Koufogiorgos
FILMCLIP


Männerbünde
Aus dem KAOS-Kunst- und Video-Archiv
FOTOGALERIE


Schwarzer Freitag für H&M
Von Arbeiterfotografie